Während die einen monatelang eine Hochzeit im großen Stil planen, ist für andere die Hochzeit zu zweit die richtige Wahl. Dabei gibt es viele Vorteile: Wir verraten euch, warum die Hochzeit zu zweit eine echte Alternative ist und haben wertvolle Tipps für eine gelungene Trauung parat.

Vorteile einer Hochzeit zu zweit

Die Hochzeit zu zweit kann viele Gründe haben. Sie ist nicht nur kostengünstig, sondern bietet auch viel Flexibilität und Gestaltungsfreiheit.

Flexibel und spontan heiraten

Ein großer Pluspunkt ist, dass sie wesentlich einfacher umzusetzen ist als eine große Feier. Aufwendige Hochzeitsvorbereitungen, das Verschicken von Einladungen und die Suche nach einer geeigneten Örtlichkeit entfallen. Dementsprechend flexibler bleibt das Paar sowohl was den Ort als auch den Zeitpunkt der Hochzeit angeht. So könnt ihr euren Trauungstermin ganz nach eurem Terminkalender gestalten. Außerdem ist es einfacher, passende Termine beim Standesamt zu erhalten. Dieses ist vor allem an Freitagen und, sofern vom Standesamt angeboten, samstagvormittags oft schon lange im Voraus ausgebucht. Zu zweit kann man besser Termine wählen, die außerhalb von beliebten Tagen und Daten liegen. Damit ist die Hochzeit zu zweit auch für all jene optimal, die sich spontan zum Heiraten entschließen.
Braut und Bräutigam tanzen

Die Hochzeit zu zweit intim genießen

Egal, ob es sich um eine spontane Hochzeit oder eine lang ersehnte Trauung handelt - bleibt ihr als Paar unter euch, könnt ihr euch an eurem besonderen Tag ganz auf euch selbst konzentrieren. Wer sich nicht wohl dabei fühlt, bei der Trauung viele Augenpaare im Rücken zu spüren oder beim Hochzeitstanz mit dem Partner oder der Partnerin beobachtet zu werden, für den ist eine Hochzeit zu zweit genau das Richtige. Das Gefühl, im Zentrum der Aufmerksamkeit vieler Besucher und Zuschauer zu stehen, entfällt.

Viele Menschen fühlen sich auch unwohl dabei, vor anderen zu sprechen. Bleibt ihr unter euch, müsst ihr weder das Ja-Wort vor Zuschauern sagen noch die gefürchtete Tischrede halten. Stattdessen könnt ihr die Gelegenheit nutzen und eure Trauung mit einem individuellen Eheversprechen noch persönlicher gestalten, sei es mit einem klassischen Gelöbnis oder gar mit einem lyrischen Eheversprechen.

Fernab von Erwartungen und Konventionen

Seien es Tag, Uhrzeit und Ort der Trauung, die Ausgestaltung der Feier, Musik und Dekorationen, das Essen oder gar das Hochzeitskleid – eine Trauung stößt auf viele Erwartungen. Wer auf eine Hochzeit im großen Kreis verzichtet, entgeht dem Druck, diese erfüllen zu müssen. Ihr könnt ganz nach eurem eigenen Stil und euren eigenen Vorstellungen heiraten. Dabei seid ihr sowohl hinsichtlich der Kleidung als auch hinsichtlich des Ortes frei in eurer Entscheidung – einer der Gründe dafür, dass die Elopement-Hochzeit voll im Trend liegt.
Freie Trauung

Kein Druck bei der Wahl von Gästen und Trauzeugen

Zudem entfällt die Qual der Wahl hinsichtlich der Trauzeugen. Diese sind in Deutschland seit dem Jahr 1998 laut § 1312 BGB rechtlich nicht mehr erforderlich und so könnt ihr wirklich ganz allein heiraten.[1] Ebenso wenig wie die Trauzeugen, muss euch die Gästeliste Kopfzerbrechen bereiten. Oft heißt es, das Brautpaar ist nicht dazu gezwungen, aus reiner Höflichkeit Gäste einzuladen, die es eigentlich nicht dabeihaben möchte. Dennoch ist die Gästeliste häufig ein brisanter Punkt bei den Vorbereitungen und viele Paare haben das Gefühl, bei den Einladungen allen Erwartungen gerecht werden zu müssen.

Eine budgetfreundliche Traumhochzeit

Egal, ob im großen Stil oder im kleineren Familienkreis gefeiert – eine Hochzeit ist kostenintensiv. Kleid, Anzug, Blumen, Musik und das Essen für Paar und Gäste – allein die Basics können die Ausgaben für eine Hochzeit schon in die Höhe schießen lassen. Wer das Budget hierfür nicht hat, für den ist es durchaus eine schöne Alternative, die Hochzeit zu zweit intim zu erleben. Wer sich dafür entscheidet, muss auf eine spätere Feier nicht verzichten, kann sie aber später wesentlich preisgünstiger und in ungezwungener Atmosphäre nachholen. Einige Paare entscheiden sich dabei zum Beispiel für eine sommerliche Gartenparty mit Freunden und Familie.

Doch auch, wenn ihr über das Budget verfügen solltet, hat eine Hochzeit zu zweit Vorteile für eure Partnerschaft. Schließlich ist die Heirat erst der Anfang des gemeinsamen Weges und sicher habt ihr gemeinsame Pläne, für die ihr das Budget gut gebrauchen könnt. Dabei kann es sich um traumhafte Flitterwochen in einem Urlaubsparadies, die weitergehende Familienplanung oder um einen gemeinsamen Hauskauf handeln.

Mit diesen Tipps gelingt die Hochzeit zu zweit

Heimlich heiraten vermeidet Trubel, kann aber im Nachhinein für Stress sorgen, wenn das Umfeld enttäuscht auf die Nachricht von der Hochzeit zu zweit reagiert.Hochzeitspaar am Ufer

Dos and Don'ts bei der Bekanntgabe

Damit sich Freunde und Familie nicht verletzt fühlen, solltet ihr sie möglichst feinfühlig über eure Hochzeit informieren. Dabei habt ihr zwei Varianten: Ihr könnt eure Hochzeit zu zweit vorher ankündigen oder ihr entscheidet euch dafür, eurem Umfeld vorher nichts zu verraten. Gleich danach gilt es aber, Angehörige, Freunde und Bekannte möglichst schnell zu informieren, damit sie nicht enttäuscht sind. Auf keinen Fall solltet ihr mit der Bekanntgabe zu lange warten.

Vorab über eure anstehende Hochzeit zu sprechen, empfiehlt sich nur bei den engsten Vertrauten und am besten persönlich oder per Telefon. Ihr könnt dabei erklären, dass es für euch die beste Wahl ist. Bittet um Verständnis dafür, dass ihr diesen sehr persönlichen Moment gern zu zweit genießen möchtet, euch aber freut, wenn eure Familie oder eure Freunde in Gedanken bei euch sind.

Habt ihr vorher nichts verraten, benachrichtigt ihr euren engsten Familienkreis und gute Freunde am besten ebenfalls persönlich oder notfalls per Telefon. Alle anderen freuen sich sicher über eine schöne Karte oder ein Foto von eurer Trauung. Auf keinen Fall solltet ihr Fotos auf sozialen Medien posten, bevor ihr euer Umfeld informiert habt. Plant ihr eine Hochzeit zu zweit am Strand oder in einem Urlaubsparadies, könnt ihr hier nach der Trauung auch eine Videobotschaft aufnehmen und versenden.

Sorgfältig planen und Erinnerungen schaffen

Selbst wenn der große Planungsaufwand entfällt, empfiehlt sich, auch eine intime Hochzeit sorgfältig vorzubereiten. So solltet ihr bei der Planung bedenken, welche Jahreszeit und welches Datum ihr euch vorstellt und ob ihr danach in die Flitterwochen reisen möchtet. Vielleicht wollt ihr auch für die Hochzeit selbst verreisen, dann solltet ihr auch rechtzeitig über die nötigen formellen Schritte informieren. Ob im In- oder Ausland, es gibt viele Möglichkeiten, die Hochzeit zu zweit an traumhaften Orten zu feiern – sei es in der Lieblingsstadt, direkt am Strand, in den Bergen oder gar auf einem Bauernhof. Je nachdem, wann und wo ihr heiratet, solltet ihr die passende Kleidung bereithalten und natürlich auch eure Trauringe nicht vergessen.

Überlegt am besten auch frühzeitig, wie ihr die Stunden direkt nach der Eheschließung verbringen möchtet? Steht der Sekt kalt, könnt ihr gleich miteinander anstoßen. Vielleicht möchtet ihr den Abend mit einem romantischen Abendessen ausklingen lassen? Dann bestellt am besten schon frühzeitig den Tisch und äußert dabei Wünsche, wo ihr gern sitzen würdet.

Schöne Erinnerungen an eure Hochzeit schafft ein Fotoshooting, das ihr im Anschluss an eure Trauung von einem professionellen Fotografen machen lassen könnt. Dafür eignen sich beispielsweise schöne Orte in der Natur oder aber in städtischen Parks.

Mit ein wenig Planung wird die Hochzeit zu zweit so zum unvergesslichen Moment, an den ihr euch gern immer wieder erinnern werdet.

Quellen:

[1] https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1312.html