Wer plant, seinem Partner einen Heiratsantrag zu machen, der sieht sich schnell mit vielen Fragen konfrontiert. Zunächst überlegt manch einer vielleicht: Braucht es dafür überhaupt einen Ring? Jein – theoretisch kann man sich natürlich auch ganz ohne Ring verloben. Die meisten Paare entscheiden sich dennoch dafür, dass sie beide oder nur die Braut einen Verlobungsring tragen soll. Denn wenn die Frage „Willst du mich heiraten?“ mit einem Ja beantwortet wird, gilt der Ring als Symbol des gegenseitigen Versprechens auf Heirat und hat somit einen großen emotionalen Wert.

Klassischer Weise handelt es sich in Europa und den USA bei einem Verlobungsring meist um einen Ring mit Solitär (also mit einem einzelnen Stein, der von Krappen/Stelzen eingefasst wird). Natürlich kann man sich aber auch für jedes andere Design entscheiden – man sollte nur wissen, wie der Geschmack seiner/s Zukünftigen ist. Damit Ihr beim Kauf die richtige Wahl trefft, haben wir für Euch die wichtigsten Fragen rund um den perfekten Ring für Euren Antrag zusammengestellt:

Wer kauft den Ring für den Heiratsantrag?

Ursprünglich wurde der Verlobungsring meist vom Bräutigam gekauft. Die Frau trug diesen dann bis zur Hochzeit am linken Ringfinger. Manchmal war es auch üblich, dass der Verlobungsring gemeinsam ausgesucht wurde. Dies kam besonders dann vor, wenn er später gleichzeitig als Hochzeitsring dienen sollte. Auch heute wollen manche Paare Ihre Verlobungsringe später auch für die Trauung nutzen. In den letzten Jahren nahm aber zusätzlich auch der Brauch immer weiter zu, dass beide Partner sich für einen Verlobungsring entscheiden, um ihre Zusammengehörigkeit zu demonstrieren. Die Ringe können dann entweder nach dem Hochzeitsantrag zusammen ausgewählt werden oder einer der beiden Partner trifft diese Entscheidung alleine, kauft einen Antragsring und überrascht sein Gegenüber mit einem romantischen Antrag.

Allzu schwer fällt es den wenigsten, den Geschmack seiner/s Liebsten einzuschätzen und auf diese Weise bleibt der große Moment des Heiratsantrags erst einmal ein kleines Geheimnis. Wer zusammen zum Ringe-Kaufen geht, dem entgeht dieses wunderschöne Erlebnis, dafür kann er sich der Antwort des Partners dann noch ein wenig sicherer sein. Die alten Geschlechter-Klischees sind jedenfalls wie überall auch beim Ring-Kauf im Umschwung – viele Frauen wünschen sich aber trotzdem bei einer Verlobung die Initiative durch den Mann und wollen überrascht werden. Letztendlich könnt Ihr ganz individuell entscheiden, wer in Eurer Beziehung den Ring kaufen, wer ihn tragen soll und ob er später auch als Ehering dienen soll.

Verlobungsringe Platin 600

Worauf sollte man beim Kauf eines Verlobungsrings achten?

Wenn Ihr Euch fest dazu entschlossen habt, einen Heiratsantrag zu machen, fängt das Planen an. Vor dem Ring Kauf fragen sich viele, auf was man eigentlich achten sollte, um möglichst lange Freude an seinem Verlobungsring zu haben. Entscheidend ist vor allem, dass der oder die Ring/e zu Euch bzw. Eurem Partner passen. Aber neben dem persönlichen Geschmack spielt natürlich auch Euer Budget durchaus eine Rolle. Verschafft Euch am besten einen Überblick über verschiedene Materialien, Steinbesätze und andere Design-Details, um zu verstehen, wie Preis und Qualität miteinander zusammen hängen. Ihr werdet schnell feststellen, welche Ringe für Euch in Frage kommen und könnt dann aus dieser Auswahl den perfekten Verlobungsring für Eure/n Zukünftigen aussuchen.

Wichtig ist es außerdem darauf zu achten, dass das Material des Ringes zu Eurem späteren Eheringen passt, falls Ihr vorhaben solltet, beide Ringe nach der Hochzeit weiterhin zu tragen. Es wäre schließlich schade, wenn der Verlobungsring nur deshalb in der Schmuckschatulle landet, weil er einfach nicht mit dem Hochzeitsring harmoniert. Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, ob zwei Materialien zusammenpassen, vergleicht diese doch einfach online in unserem Trauringkonfigurator. Hier könnt Ihr Eure zukünftigen Ringe von allen Seiten bewundern und überlegen, welche Farben Ihr am liebsten miteinander kombinieren wollt.

Nachdem Ihr Eure Ringe ausgewählt und in einem ungestörten Moment unauffällig bestellt habt, sorgen wir von AURONIA dafür, dass sie in diskreter Verpackung geliefert werden und somit Euer Partner noch nichts von seinem baldigen Glück ahnt.

Fragt ihr euch, wieviel ein Verlobungsring kosten soll? In unserem Ratgeber findet ihr gute Anhaltspunkte.

Verlobungsring Gelbgold 333

Welches Material sollte der Ring für den Heiratsantrag haben?

Verlobungsringe sind häufig aus Weißgold, um einen Diamanten oder Zirkonia-Stein in Szene zu setzen. Allerdings ist diese Materialwahl nicht vorgeschrieben, sondern Ihr könnt den Ring ganz nach Eurem individuellen Geschmack auswählen. Edles Gelbgold oder Platin können ebenso beeindruckend sein wie stilvolles Palladium oder modernes Rot- oder Roségold.

Wenn Ihr die Wahl ohne Euren Partner trefft, ist es wichtig zu wissen, ob er auf bestimmte Metalle allergisch ist. Manche Menschen vertragen bestimmte Edelmetalle nicht. Für Allergiker ist z.B. Platin besonders empfehlenswert, da dieses hyperallergen ist und dem Ringträger damit in keinem Fall Probleme machen kann. Welches Material es schließlich sein soll, liegt im Auge des Betrachters und ist letztendlich auch immer eine Frage des Budgets und des Charakters. Wer weiß, dass seine Partnerin besonders für diese edle Färbung schwärmt, der wählt dementsprechend einen Gold-Ring, der sie von nun an in ihrem Alltag begleiten wird.

Verlobungsring Weissgold 333

Haben Verlobungsringe gewöhnlich einen Steinbesatz?

Der klassische Ring für einen Hochzeitsantrag ist ein Solitärring. Der mit Krappen oder Stelzen eingefasste Diamant oder Zirkonia kann dabei groß und funkelnd, aber auch klein und zart sein. Ob seine Oberfläche dabei lupenrein oder z.B. in einem feinen weiß mit sehr kleinen Einschlüssen gehalten ist, ist ebenso wie die Steingröße Geschmackssache. Aber natürlich ist ein Stein kein Muss. Wer seinen ganz eigenen Verlobungsring kreieren möchte, der kann dies auch in unserem Konfigurator tun. Zunächst stellt sich die Frage, ob Euer Partner eher große oder kleine Steine bevorzugen würde. Dazu ist es am einfachsten, auf den vorhanden Schmuck des Partners zu achten: Trägt Eure Freundin z.B. sehr viel Glitzer oder großen auffälligen Schmuck? Oder mag sie eher dezente und zurückhaltende Schmuckstücke, die z.B. ganz kleine Steine haben? Manchmal entscheiden sich Paare auch dafür, den Verlobungsring der Frau mit Steinen zu besetzen, den des Mannes dagegen eher schlicht zu halten. Alles ist möglich.

Verlobungsring Rosegold

Welche Gravuren gibt es für Verlobungsringe?

Eine Gravur macht den Verlobungsring zu etwas ganz persönlichem. Deshalb lassen viele Männer oder auch Frauen vor dem Antrag auf die Innenseite Ihres ausgewählten Rings ein besonderes Liebesgeständnis, ein Datum oder einen Name eingravieren. Gravuren auf der Ring-Außenseite sind noch eher selten, da die Botschaft oft ein Geheimnis der Liebenden sein soll und nicht unbedingt gleich sichtbar sein muss.

Es gibt viele verschiedene Ideen für die Gravur Eurer Ringe. Wenn Ihr nicht sofort einen bestimmten Gedanken im Kopf habt, dann könnt Ihr Euch von diesen Vorschlägen inspirieren lassen. Eine besondere Idee sind z.B. auch Sprüche, die auf einem Ring beginnen und erst durch den anderen Ring vollendet werden. So schafft Ihr ein tolles Symbol für Eure Zusammengehörigkeit. Denn die Gravur mag zunächst nur wie ein kleines Detail des Verlobungsrings wirken, aber die Wirkung dieser persönlichen Botschaft ist besonders. Schließlich ist es diese Gravur, die Eure Ringe für den Hochzeitsantrag einzigartig macht.

Woher weiß ich, in welchem Stil sich mein Partner seinen Antragsring wünscht?

Wer den Antrag ohne Wissen seines Partners plant, der trägt auch ein klitzekleines Risiko, denn dann müsst Ihr den Geschmack Eurer/s Liebsten selbst einschätzen. Das wird natürlich einfacher, wenn Ihr bereits einmal miteinander über den Antrag gesprochen habt. Versucht Euch zu erinnern, wie Eurer Partner seinen Traum-Ring beschrieben hat. Manchmal sind gerade Frauen in Ihrer Vorstellung sehr detailliert, dann heißt es aufmerksam zuhören und am besten gleich heimlich notieren. Wer nicht auf solche Aufzeichnungen zurückgreifen kann, dem hilft womöglich auch eine nahestehende/r Freund/in oder Geschwister, die den Partner gut kennen.

Verlobungsringe Weissgold 333

Auch ein Blick in die Schmuckschatulle kann helfen: überwiegt hier ein bestimmtes Material? Sind die Schmuckstücke eher auffällig und groß oder zart und klein? Wer an diesem Punkt immer noch nicht schlauer ist, der kann seine/n Angebetete/n einfach einmal unauffällig an einem Schmuckgeschäft vorbeiführen. Worauf fällt der Blick des Anderen? Was mag er gar nicht? Auch per Ausschlusskriterien lässt sich schon einiges über die zukünftigen Ringe sagen. Am Ende werdet Ihr merken, dass das Risiko gar nicht so groß ist. Denn schließlich kennt Ihr Euren Partner am besten und wisst, was ihm gefallen könnte.

Mehr Tipps dazu, wie ihr den richtigen Stil für den Verlobungsring findet, gibt es hier in unserem Guide.

Heiratsantrag Idee

Wie mache ich den perfekten Heiratsantrag?

Der klassische Heiratsantrag bestand lange darin, dass der Mann vor seiner Freundin auf die Knie fiel und sie fragte, ob sie seine Frau werden wollte. Wenn die zukünftige Braut mit „Ja“ geantwortet hatte, dann wurde ihr der Verlobungsring an den Ringfinger der linken Hand gesteckt. Auch heute kommt Ihr natürlich um die eine wichtige Frage bei Eurem Antrag nicht herum. Aber es gibt tausend verschiedene Wege, diese zu stellen. Wie man schließlich den perfekten Heiratsantrag macht, hängt davon ab, womit Ihr und Euer Partner Euch persönlich am wohlsten fühlt. Ihr könnt den Ring natürlich aus einer wunderschönen Schachtel zaubern, wenn Ihr die Frage aller Fragen stellt, Ihr könnt ihn aber ebenso gut in einem Sektglas oder in etwas Essbarem verstecken, ihn Eurem Partner im Schlaf an den Finger stecken oder eine aufwendige Verpackung basteln, die womöglich auf den ersten Blick nicht gleich als Ringbox erkennbar ist. Lasst Euch einfach von unseren kreativen Ideen inspirieren und überlegt Euch in aller Ruhe, was der richtige Rahmen für Euer Versprechen wäre. Es gibt hier kein falsch oder richtig, sondern nur die individuell beste Variante für Euch beide.

An welcher Hand trägt man einen Verlobungsring?

In Deutschland wird der Ehering gerne am Ringfinger der rechten Hand getragen. Deshalb trägt man häufig den Verlobungsring an der linken Hand. Das ist allerdings im europäischen Ausland und den USA oft anders – falls also einer von Euch aus einem dieser Länder (z.B. Schweiz oder Frankreich) stammt, könnt Ihr natürlich auch den dortigen Brauch übernehmen. Entscheidend ist, dass der Verlobungsring bis zum Hochzeitstag getragen wird. Dann wechselt er entweder als Ehering an die rechte Hand, wird abgenommen oder weiterhin links getragen, während rechts der Hochzeitsring glänzen darf.

Die Tradition der linken Hand stammt übrigens bereits aus der Antike: in Griechenland und Ägypten glaubten die Menschen, dass es eine sogenannte Liebesader (vena amiris) gebe, die direkt vom Herzen zu dieser Hand führe. Daraus entstand die Sitte, seinen Ring an der linken Hand zu tragen. Allerdings handelt es sich dabei nicht um eine in Stein gemeißelte Regel. Ihr könnt selbst entscheiden, ob Ihr der Tradition folgen wollt oder Eure Ringe lieber an anderen Finger tragen möchtet. Manchmal kann das auch eine Frage des Tragekomforts sein, gerade für Linkshänder ist das Tragen an dieser Hand oft unangenehm. Lasst Euch also nichts vorschreiben, sondern überlegt gemeinsam, wie es für Euch am besten ist.

Was passiert mit dem Verlobungsring nach der Hochzeit?

Eigentlich ist die symbolträchtige Aufgabe des Verlobungsrings mit dem Hochzeitstag getan: das Versprechen wurde eingelöst, der Ring könnte also in einer Schublade verschwinden. Oft wollen Hochzeitspaare, die besonders schöne Verlobungsringe ausgewählt haben, diese aber auch weiterhin tragen. Dann gibt es drei Möglichkeiten: entweder Ihr steckt den Verlobungsring einfach weiterhin wie bisher an die linke Hand, Ihr tragt den Verlobungsring nach der Trauung am rechten Ringfinger weiter, oder Ihr entscheidet Euch von Anfang an für einen Beisteckring, also eine Kombination, die sich aus Eurem früheren Verlobungsring zusammen mit dem Ehering ergibt. Dieser amerikanische Brauch wird auch in Europa immer beliebter. Oft wählen Paare hierfür eher zurückhaltende Eheringe, welche den auffälligen Verlobungsringen (mit Steinbesatz) nicht die Show stehlen, sondern diese ergänzen.

Egal, ob an der gleichen, unterschiedlichen Händen oder gar am selben Finger – wenn Ihr vorhabt, Eure Verlobungsringe nach der Hochzeit weiter zu tragen, dann müsst Ihr von Anfang an bei der Wahl des Materials, des Steinbesatzes und des Designs darauf achten, dass Eure Schmuckstücke am Ende gut miteinander harmonieren. Außerdem solltet Ihr bei Euren Überlegungen mitbedenken, dass manchmal Ringe über die Jahre geweitet oder enger gemacht werden müssen – auch das geht nicht mit jedem Modell. Wenn Ihr diese Fragen vorher abklärt, werdet Ihr noch sehr lange Freude an den Ringen haben, die Euch an den großen Tag des Heiratsantrags erinnern.

Gut gerüstet für den großen Tag des Heiratsantrags

Heiraten kann jeder – schwierig ist nur, die Frau, den Ring und die Leute zu finden, die man einladen kann. So, oder so ähnlich heißt es in einen Sprichwort. Wenn Ihr Punkt 1 und 3 schon geschafft habt, dann sollte Euch auch Punkt 2 mit unseren Tipps nicht schwer fallen. Letztendlich bleibt es Eure Entscheidung, ob Ihr gemeinsam die Verlobungsringe aussucht oder ob der eine Ring für den Heiratsantrag eine lang geplante Überraschung werden soll. Dann hilft es, besonders aufmerksam zu sein, um die Vorlieben des Partners zu erfahren. Die richtige Ringgröße zu ermitteln, alles für den perfekten Heiratsantrag auszusuchen und sich für die passende Hand zum Anstecken des Rings zu entscheiden, wird danach bestimmt ein Kinderspiel für Euch.

Weitere interessante Artikel zum Weiterlesen: